Aufnahme

Nach der Geburt Ihres Kindes in der Frauenklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) oder in einem Krankenhaus unseres Einzugsgebietes wird Ihr Kind durch unser neonatologisches Team versorgt. Im Fall einer Aufnahme in der Kinderklinik der UMG kann der Transport mit einem Rettungswagen oder dem Hubschrauber erfolgen. Dafür stehen uns speziell ausgerüstete fahrbare Transportinkubatoren zur Verfügung.

Dieser sogenannte "Brutkasten" ist beheizt, Atmung und Herzfrequenz Ihres Kindes können über einen Monitor überwacht werden und für besondere Fälle sind weitere Intensivgeräte wie ein Beatmungsgerät eingebaut, so dass Ihr Kind möglichst schonend und sicher in der Kinderklinik ankommt.

Wesentlich besser ist es natürlich, wenn Ihr Kind nach der Geburt nicht transportiert und von seiner Mutter getrennt werden muss. Es wird daher die Geburt in einem Perinatalzentrum, wie dem Perinatalzentrum Göttingen, empfohlen, da hier Geburtshilfe und Neonatologie unter einem Dach vereint sind. Bei unerwarteten Problemen ist hier ein Spezialist bereits vor Ort und kann sofort helfen. Ist bereits vor der Geburt bekannt, dass Probleme zu erwarten sind, ist die Geburt in einem dafür spezialisierten Zentrum sogar gesetzlich vorgeschrieben.

In der Kinderklinik erfolgt die Aufnahme des Kindes, je nach notwendiger Therapie und Diagnostik, auf die Stationen 0133 Süd (Früh- und Neugeborenen Intensivstation) oder 0132 (Früh- und Neugeborenen Überwachungsstation).

Der Kontakt zu den Eltern ist für die kleinen Patienten besonders wichtig. Sie können Ihr Kind zu den Besuchszeiten jederzeit besuchen. Auch Geschwister und Großeltern sind herzlich willkommen.

Eltern mit einem längeren Anfahrtsweg können im nahe gelegenen Elternhaus an der Universitätskinderklinik Göttingen übernachten.